Mit über 6 300 Beschäftigten in Forschung, Lehre und Verwaltung und ihrem einzigartigen Profil gestaltet die Technische Universität Dortmund Zukunftsperspektiven: Das Zusammenspiel von Ingenieur- und Naturwissenschaften, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften treibt technologische Innovationen ebenso voran wie Erkenntnis- und Methodenfortschritt, von dem nicht nur die 34 500 Studierenden profitieren.

Ausbildung - Werkstoffprüfer/-in (m/w/d)
WIE LÄUFT'S AB?
Als Werkstoffprüfer/-in untersuchst Du metallische Eisenwerkstoffe, Nichteisenmetalle, nichtmetallische Werkstoffe sowie Kunststoffe auf ihre physikalisch-technologischen Eigenschaften.

Dafür nutzt Du vielfältige Untersuchungsmethoden wie z. B. den Zugversuch oder die Härteprüfung. Auch die Untersuchung mit Ultraschall hat einen hohen Stellenwert.

Abschließende Ergebnisse kannst Du als Werkstoffprüfer/-in mit der Durchführung von metallografischen Untersuchungen erlangen. Hier wird der kristalline Aufbau des Werkstoffes sichtbar gemacht.

Diese Untersuchungen führst Du als Auszubildende/-r normalerweise im Rahmen von Forschungsarbeiten am Lehrstuhl aus. Gleichwohl kann es sich aber auch um Aufträge für Industriekunden handeln.

Der Berufsschulunterricht findet als wöchentlicher Unterricht am Cuno-Berufskolleg in Hagen statt.