Mit über 6 200 Beschäftigten in Forschung, Lehre und Verwaltung und ihrem einzigartigen Profil gestaltet die Technische Universität Dortmund Zukunftsperspektiven: Das Zusammenspiel von Ingenieur- und Naturwissenschaften, Gesellschafts- und Kulturwissenschaften treibt technologische Innovationen ebenso voran wie Erkenntnis- und Methodenfortschritt, von dem nicht nur die 34 600 Studierenden profitieren.
Werde Industriemechaniker/-in (Ref.-Nr. AZ_008/18_2)
WIE LÄUFT'S AB?
Zu Beginn Deiner Ausbildung zum/zur Industriemechaniker/-in besuchst Du die zentrale Ausbildungswerkstatt Metall der TU Dortmund.
Dort werden Dir zunächst die beruflichen Kernqualifikationen vermittelt. Manuell bearbeitest Du Metalle, Nichteisenmetalle sowie Kunststoffe. Zur Ausbildung gehört ebenso das Fertigen an Werkzeugmaschinen wie Drehen, Fräsen, Bohren, sowie die Vermittlung von Grundlagenkenntnissen der Steuerungstechnik – Pneumatik und Elektropneumatik.
Im weiteren Verlauf Deiner praktischen Ausbildung erlernst Du die berufsspezifischen Fachqualifikationen bezogen auf die Fertigungsaufträge der jeweiligen Fachwerkstätten. Hinzu kommen fertigungstechnische Projektarbeiten an CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen.
Der Berufsschulunterricht findet zweimal wöchentlich am Leopold-Hoesch-Berufskolleg in Dortmund statt.